BoatSafeGuard Bedienungsanleitung

Letztes Update 29. August 2022

Willkommen

Vorwort: Mit dem BoatSafeGuard zu mehr Sicherheit

Als Kapitän auf einer zur See gehenden Segelyacht mit Familie wurde mir durch eine spontan überkochende Batterie bewusst, dass Gefahr viel öfter durch die alltäglichen, oft vernachlässigten Dinge drohen und seltener durch Kollisionen mit Walen oder schwimmenden Containern.

Diese rauchende und extrem heisse Batterie in einem engen, gut isolierten Raum genau über dem Motor war glücklicherweise mit einem Temperatursensor des Ladereglers ausgestattet, der mich frühzeitig warnte. Genau diese eine Batterie war mit dem einzigen verfügbaren Sensor ausgestattet!

Was wäre gewesen, hätte die Batterie daneben einen internen Kurzschluss gehabt, in der Nacht schlafend- und wir vor Anker? Ein Brand und damit Lebensgefahr wäre wahrscheinlich gewesen...

Ich wollte danach natürlich sofort für jede Batterie einen eigenen Temperatursensor an den Laderegler anhängen. Antwort des Herstellers kurz und knapp: Geht nicht, gibt es nicht...

Geht nicht?? Heutzutage??? Und was ist mit Gas, Bilge bei Abwesenheit, Einbruch, Trinkwasser etc...?? Das müsste doch eigentlich möglich sein??

Die nachfolgende Suche nach einem Allround Alarmsystem für Schiffe ergab einerseits billig gemachte, fragmentierte Elektronik, der ich nicht vertrauen konnte und anderseits teure, für die Berufsschifffahrt konzipierte Systeme die für Yachten komplett übertrieben sind.

Diese erfolglose Suche führte zur Entwicklung des BoatSafeGuard, einem Allround-Überwachungssystem mit den besten erhältlichen Sensoren, praxisgerechter Bedienung zu einem fairen Preis ohne monatliche Kosten.

Als Credo bei der Entwicklung galt:

  • Einfache Bedienung auf dem Schiff und aus der Ferne
  • Top Qualität der Sensoren, der Elektronik und der Software
  • Internetverbindung nur auf Wunsch des Besitzers
  • KEINE zwingenden laufenden Kosten. Mobilfunkkosten nur nach Verbrauch und eigenem Ermessen.
  • Das System soll den eigenen Bedürfnissen angepasst werden können
  • Software Updates für neue Funktionen oder zur Fehlerbehebung sollen einfach und kostenlos möglich sein.
  • Die Mobilfunktechnik soll wie andere Komponenten einzeln austauschbar sein.

Der BoatSafeGuard wurde mit viel Passion, Hingabe und Zeit entwickelt, um Sie und Ihre Lieben und auch Ihr Schiff zu bewachen.

Mit bestem Dank für Ihre Entscheidung für den BoatSafeGuard

Roman Bolt

Besten Dank an PRO, LOU, MOE, JOW, PAF, JÖK, VCK, SIR, KEV, VER, den Helfern und Motivatoren

 

Übersicht Frontpanel BoatSafeGuard

Zur ersten Orientierung eine Erklärung des Frontpanels:

BoatSafeGuard

Auf der Suche nach der Installationsanleitung?

Link zur Installationsanleitung Ihres Gerätes

Anwendung

Szenario 1 : Sie sind auf dem Schiff

Sie befinden sich auf dem Schiff, der BoatSafeGuard überwacht rund um die Uhr alle angeschlossenen Systeme und löst bei Alarm einen spezifischen lokalen Alarmton aus.
Vor Anker wird der Ankeralarm gesetzt.
In der Nacht und besonders bei Nachtfahrt kann das Display ausgeschaltet werden, damit man nicht geblendet wird.
Auf der Anzeige werden alle relevanten Daten angezeigt.

 

Szenario 2 : Sie verlassen das Schiff für kurze Zeit

Sie verlassen das Schiff fur kurze Zeit, um beispielsweise im Hafen duschen zu gehen oder einzukaufen. Der BoatSafeGuard überwacht rund um die Uhr alle angeschlossenen Systeme und sendet bei Alarm ein spezifisches SMS
Sie schalten die Alarmanlage per SMS bei Bedarf auf scharf oder unscharf.
Die Alarmanlage alarmiert wahlweise mit einem stillen Alarm oder mit Horn.
Vor Anker wird zusätzlich der Ankeralarm gesetzt. Verlassen Sie das Schiff vor Anker, schalten Sie die Alarmanlage ein und der Ankeralarm wird per SMS übermittelt.

 

Szenario 3 : Sie verlassen das Schiff für längere Zeit oder in unsicherer Umgebung

Sie verlassen das Schiff für längere Zeit, hängen eventuell die Batterien ab und übergeben die Aufsicht dem Hafenpersonal oder Freunden.
Der BoatSafeGuard überwacht rund um die Uhr alle angeschlossenen Systeme und sendet bei Alarm ein spezifisches SMS. Diese SMS wird auch Drittpersonen zugestellt.
Die Alarmanlage ist scharf gestellt und kann nur durch ein SMS von Ihrem Mobiltelefon aus auf unscharf geschaltet werden. Sollte eine berechtigte Person Ihr Schiff betreten, können Sie aus der Ferne die Alarmanlage an- und abschalten.

Anzeige

Anzeige aller Messwerte

Durchgang und Anzeige

Der BoatSafeGuard misst in regelmässigen Abständen sämtliche Werte und zeigt die relevanten auf dem Display nacheinander an. Sollte ein Alarm ausgelöst werden, werden die Daten zum Alarm im Feld 3 angezeigt.

Die Anzeigefelder von oben nach unten:

BoatSafeGuard
  • ➀ Spannung der Service Batteriebank und Spannung der Starterbatterie Motor
  • ➁ Temperatur Überwachungslinien mit beliebig vielen Sensoren: Servicebatterien / Frei benennbare Sensoren (Bsp. Frigo, TK, Sensor1) / Motor 1 und Motor 2 (Jeweils Starterbatterie, Kühlwasser, Auspuff, Alternator, Motor-Öl und Motorraum ) Sind mehr als ein Temeperatursensor pro Linie installiert werden die Temperaturen in Abfolge angezeigt.
  • ➂ Die Luftqualität der verschiedenen gemessenen Gase wird in einem Wert zusammengefasst und angezeigt. Je höher dieser Wert um so besser die Luft. Der BME 680 Sensor misst sämtliche typischen schädlichen Gase wie beispielsweise Butan, Propan, CO, CO2, KO-Gase, Formaldehyd, Ammoniak und viele weitere. Bei einem für die Gesundheit gefährlichen Messwert wird ein Alarm ausgelöst.
  • ➂ Status/AlarmHier werden Meldungen und Alarme angezeigt.
  • ➃ Die aktuelle Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität
  • ➃ Barometer & Barograph: Der aktuelle Luftdruck und die Veränderung in der letzten Stunden. Der Barograph der letzten 3 Stunden
  • ➄ Symbole: Antenne: Status Mobilfunk. Satellit: Status GPS/GLONASS/GALLILEO Satelliten-Empfang. Laser: Status LIDAR Raumüberwachungs-Lasers. Erdkugel: Status Internet Cloud Service
  • ➄ Die Position in Grad, Bogenminuten und Sekunden sowie die genaue Uhrzeit in UTC sowie Kurs und Geschwindigkeit über Grund (Bei mehr als 2 Knoten SOG) für das Führen des Logbuches.

Anzeige Alarme

Die Alarme erfolgen durch den eingebauten Display und den eingebauten Lautsprecher, ein externes Signalhorn oder per SMS

Sämtliche Alarme erfolgen grundsätzlich wegen Über- oder Unterschreiten von Werten, die Sie konfiguriert haben , beispielsweise der Batterispannnung oder der Raumtemperatur. Sensoren können aber auch Ereignisse wie Einbruch oder Bilge detektieren und einen Alarm auslösen. Wie mit diesen Alarmen umgegangen wird lässt sich je nach Situation anders einstellen.

In diesem Manual wird in den einzelnen Kapiteln auf diese Alarme näher eingegangen, hier geht es um die Alarmdarstellung in der eingebauten Anzeige

Alarme werden im mittleren Feld der Anzeige in schwarzer Schrift auf rotem Grund angezeigt.

Die Art des Alarmes sowie der gemessene Alarmwert werden angezeigt.

Ist diesem Alarm eine Funktion des eingebauten Relais zugeordnet, schaltet das Relais.

Gleichzeitig wird ein an die Art des Alarmes angepasster Alarmton über den internen Lautsprecher abgespielt.

Der BoatSafeGuard hat einen Lautsprecher eingebaut, damit bei Alarm je nach Schweregrad unterschiedliche Tonfolgen abgespielt und so akustisch erkannt und zugeordnet werden können.


Auf einem Schiff haben diverse Geräte einen Beeper eingebaut. Da diese Beeper alle etwa gleich beepen, kann es zu Verwechslungen kommen, resp. der Alarm kann nicht zugeordnet werden.

Lokale Bedienung

BoatSafeGuard


Funktion der Schalter

Schalter Power

Dieser Schalter schaltet das Gerät ein und aus.

  • Stellung OBEN: Gerät ist ausgeschaltet
  • Stellung UNTEN: Gerät ist eingeschaltet
Beim ersten Einschalten des BoatSafeGuard kann es sehr lange dauern bis die Sensoren eingestellt sind. Lassen Sie den BoatSafeGuard beim ersten mal 24 Stunden durchlaufen.

Schalter Alarm und Anzeige

Dieser Schalter schaltet den Alarmton und die Anzeige ein und aus.

  • Stellung OBEN: Anzeige ist AUS, Alarm ist EIN
  • Stellung MITTE: Anzeige ist EIN, Alarm ist AUS
  • Stellung UNTEN: Anzeige ist EIN, Alarm ist EIN
Funktion der Stellung Mitte

Ertönt ein Alarm und die Ursache lässt sich im Display ablesen, geht es darum, die Ursache des Alarmes zu beheben. Dabei kann es unglaublich nerven, wenn der akustische Alarm weiter läuft, da man sich auf die Ursache konzentrieren muss.

In der Mittelstellung wird der Alarm stumm geschaltet, um ohne Störung die Ursache des Alarmes zu beheben.

In der Mittelstellung des Schalters ist der akustische Alarm IMMER stummgeschaltet!

Funktion der Stellung Oben

In der Nacht während einer Nachtfahrt oder auch einfach zum Schlafen kann jede unnötige Lichtquelle störend sein.

Mit dieser Schalterstellung wird die Anzeige ausgeschaltet

Mit dem Schalter nach oben wird die Anzeige komplett ausgeschaltet,
aber der akustische Alarm bleibt EIN!

Schalter Status

Dieser Schalter bestimmt den Status des BoatSafeGuard und kontrolliert die Art der Alarmierung sowie die Ankeralarm Funktion

  • Stellung OBEN: AWAY STATUS (Abwesenheit vom Schiff)
  • Stellung MITTE: ANKERALARM (Ankeralarm gesetzt)
  • Stellung UNTEN: ANWESEND STATUS (Anwesenheit im Schiff)

Dies ist der wichtigste Bedienschalter des BoatSafeGuard und erlaubt dessen Bedienung so einfach wie die Bedienung eines Lichtschalters zu machen.

Sie sind im Hafen und gehen kurz unter die Dusche an Land? Einfach dieser Schalter nach oben stellen - ie Alarme werden als SMS versendet.
Der Anker fällt? Schalter in die Mitte - der Ankeralarm läuft.
Normalbetrieb an Bord? Schalter nach unten - 24 Stunden Wache durch den BoatSafeGuard.
Funktion der Stellung UNTEN (ABWESEND)

Alarme werden auf der Anzeige lokal angezeigt und ein zum Alarm passendes akustisches Signal wird abgespielt. Normalbetrieb bei Anwesenheit.

Funktion der Stellung MITTE (ANKERALARM)

Wird der Schalter in die Stellung Mitte gebracht wird die aktuelle Position des Schiffes gespeichert und für den Ankeralarm als Ankerposition genommen.

Details zum Ankeralarm

In der Anzeige wird die Funktion Ankeralarm ausgeführt.

Sollte kein Navigations-Modul installiert sein, wird dies im Display angezeigt.

Jedes Mal beim Einrasten in der Stellung Mitte wird die aktuelle Position wieder neu für den Ankeralarm gespeichert!

Funktion der Stellung OBEN (ABWESENHEIT)

Sämtliche Alarme werden als SMS versendet. Die Alarmanlage kann vom Besitzer per SMS auf scharf geschaltet werden.

In der Anzeige wird die Funktion AWAY MODE angezeigt und der Status (scharf oder unscharf) der Alarmanlage.

Alle drei Schalter nach UNTEN bedeutet den Normalbetrieb an Bord - ein Blick reicht!

Fernbedienung

Funktionsweise

BoatSafeGuard GSM Telefonnummer

Jeder BoatSafeGuard mit einer eingelegten SIM Karte hat eine eigene Telefonnummer, über die Sie per SMS und Telefon mit dem Gerät kommunizieren können.

Der BoatSafeGuard stellt nur auf Ihren Wunsch eine Datenverbindung im Internet her, um die gesammelten Daten zur Auswertung auf Ihrem persönlichen Dashboard anzuzeigen. Die Steuerung kann somit OHNE Internetverbindung ausschliesslich über SMS erfolgen.

Status-Abfragen können von jedem Mobiltelefon erfolgen.
Teilen Sie die Telefonnummer Ihres BoatSafeGuard ausschliesslich berechtigten Personen mit!

Statusabfragen per SMS

Falls Sie oder berechtigte Personen (beispielsweise Familie, Hafenpersonal, Werft, Bootsfreunde) aus der Ferne die Daten abrufen möchten, geschieht das mit einer einfachen SMS.

Zusammenfassung der SMS Befehle
  • SMS mit Inhalt "S"

    Mit diesem SMS wird eine Statusbericht abgefragt.

    SMS mit Inhalt "P"

    Mit diesem SMS wird die aktuelle Position abgefragt. Die SMS enthält einen Google-Maps Link.

    SMS mit Inhalt "A"

    Mit diesem SMS wird die Alarmanlage scharf geschaltet. Diese SMS kann aus Sichrheitsgründen nur vom Mobiltelefon des Besitzers gesendet werden.

    SMS mit Inhalt "U"

    Mit diesem SMS wird die Alarmanlage UNscharf geschaltet. Diese SMS kann aus Sichrheitsgründen nur vom Mobiltelefon des Besitzers gesendet werden.

    SMS mit Inhalt "0"

    Mit diesem SMS wird das den SMS zugeordneten Relais AUSgeschaltet. Diese SMS kann aus Sichrheitsgründen nur vom Mobiltelefon des Besitzers gesendet werden.

    SMS mit Inhalt "1"

    Mit diesem SMS wird das den SMS zugeordneten Relais EINgeschaltet. Diese SMS kann aus Sichrheitsgründen nur vom Mobiltelefon des Besitzers gesendet werden.

 

Statusabfrage "S" : Aktuelle Messwerte

Sie erhalten die aktuellen Messwerte des BoatSafeGuard, indem Sie eine SMS mit dem Buchstaben "S" an die Telefonnummer des BoatSafeGuard senden.

Die SMS-Antwort sieht folgendermassen aus:

BoatSafeGuard

 

Statusabfrage "P" : Aktuelle Position

Sie erhalten die aktuellen Position des BoatSafeGuard, indem Sie eine SMS mit dem Buchstaben "P" an die Telefonnummer des BoatSafeGuard senden.

Diese Funktion steht nur mit dem Navigations-Modul zur Verfügung.

Die SMS Antwort sieht folgendermassen aus:

BoatSafeGuard

Ein Klick auf den Google Map Link zeigt Ihnen die Position in Google Maps an:

BoatSafeGuard

 

Fernsteuerung per SMS

Mit einfachen SMS Befehlen lassen sich verschiedene Funktionen des BoatSafeGuard steuern.

Nach dem Versand eines SMS Befehles erhalten Sie auf Wunsch eine Bestätigungs SMS.

Diese Bestätigungs-SMS können Sie ,um Kosten zu sparen, in Ihrer Konfigurations-Webseite abschalten.

Steuerungs - SMS können ausschliesslich vom Mobiltelefon des Besitzers gesendet werden. Teilen Sie denoch die Telefonnummer Ihres BoatSafeGuard ausschliesslich berechtigten Personen mit!

Steuerungs SMS "A" : Alarmanlage Einschalten

Im Modus AWAY lässt sich nach Verlassen des Schiffes mit diesem SMS-Befehl die Alarmanlage auf scharf stellen.

Sie können in der Konfigurations Webseite einstellen, ob Sie eine Bestätigungs - SMS erhalten möchten.

 

Steuerungs SMS "U" : Alarmanlage Ausschalten

Im Modus AWAY lässt sich mit diesem SMS-Befehl die Alarmanlage unscharf stellen.

Sie können in der Konfigurations Webseite einstellen, ob Sie eine Bestätigungs - SMS erhalten möchten.

 

Steuerungs SMS "M" : Zustand Alarmanlage abfragen

Sind Sie unsicher, ob die Alarmanlage scharf oder unscharf geschaltet ist, kann mit diesem Befehl der Zustand abgefragt werden.

 

Steuerungs SMS "0" und "1" : Relais per SMS schalten

Ein Relais ist ein durch den BoatSafeGuard gesteuerter Schalter, der grosse elektrische Lasten wie Klimanlage oder Entfeuchter, aber auch kleine 12 V Lasten schalten kann.

An dieses Relais können beliebige Geräte im Rahmen von 7 A 250 V AC / 15 A 125 V AC / 10 A 30 V DC angeschlossen werden.

Der BoatSafeGuard verfügt standardmässig über ein internes Relais.

Das interne oder die optionalen externen Relais lassen sich in der Konfigurations-Webseite diesem SMS Befehl zuordnen

Zugeordnete Relais werden mit "0" aus und mit "1" eingeschaltet.

Mit dieser Funktion können beliebige Geräte 12 V oder 220 V geschaltet werden. Beispielsweise lässt sich die Klimaanlage oder Heizung vor Ankunft auf dem Schiff aus der Ferne per SMS einschalten.

Ankeralarm

BoatSafeGuard

Überwachung der Position des Schiffes während dem Ankern

Diese Funktion steht nur bei installiertem Navigationsmodul zur Verfügung!

Funktionsweise

Das BoatSafeGuard Navigationsmodul empfängt Daten von den Navigationssystemen GPS / GLONASS / GALLILEO gleichzeitig über eine hochempfindliche interne Antenne. Beim erstmaligen Anschalten werden die Bahndaten der Satelliten heruntergeladen und im BoatSafeGuard gespeichert. Daher dauert das erstmalige Finden der Position länger. Mit den danach geladenen Bahndaten findet der BoatSafeGuard innerhalb von wenigen Sekunden seine Position.

Ablauf Ankeralarm
  • Schwojkreis einstellen Der Schwojkreis (Die maximal zulässige Distanz des Schiffes zum Anker) lässt sich auf der Konfigurations-Webseite einstellen. Normalerweise wird der Schwojkreis für eine gewisse Bootslänge nicht mehr verändert, stellt dieser Schwojkreis ja einen Alarmwert dar, der nur im Fall dass der Anker nicht hält, erreicht wird.
  • Anker fällt Bringen Sie möglichst in der Nähe des Ankers den rechten Schalter in die Mittelstellung
  • Position speichern Sobald der rechte Schalter in Mittelstelllung ist wird diese aktuelle Position als Ankerposition gespeichert und im Display angezeigt
  • Anzeige Distanz und Richtung zum Anker Auf dem Display wird kontinuierlich die Dtsanz in Meter und die Richtung in Kardinalen angegeben. Kardinale wie beispielsweise SSW für SüdSüdWest sind in der Praxis einfacher zu Gebrauchen und ausreichend genau.
  • Alarm Sollte das Schiff den eingestellten Schwojkreis um den Anker verlassen, wird ein Alarm ausgelöst und angezeigt.

Der Ankeralarm Modus kann jederzeit verlassen werden.

Jedes Mal beim Einrasten in der Stellung Mitte wird die aktuelle Position wieder neu für den Ankeralarm gespeichert! Wird der Schalter irrtümlich betätigt, ist die Position neu zu speichern!

Konfiguration

Konfigurations des BoatSafeGuard über Ihre persönliche Konfigurations-Webseite

Funktionsweise

Zu jedem BoatSafeGuard gehört eine passwortgeschützte Konfigurations-Webseite, die mit jedem Computer, Mobiltelefon oder Tablet benutzt werden kann.

Auf dieser Konfigurations-Webseite werden sämtliche gewünschten Werte und Funktionen eingestellt.

Der BoatSafeGuard zeigt eine erfolgreiche Konfiguration auf dem Display an.

Beim ersten Start des BoatSafeGuard oder falls keine Konfiguration erfolgt, wird beim Start des BoatSafeGuard eine Warnung auf dem Display angezeigt und es werden übliche Standard - Werte benutzt.

Ablauf der Konfiguration
  • Einloggen auf Ihrer persönlichen Konfigurations-Webseite. Die Login Daten haben Sie beim Kauf per eMail bekommen.
  • Einstellen aller Werte und Funktionen. Kontrollieren der Einstellungen und zuunterst auf der Webseite den Button "Konfigurieren" drücken. Nach einer Sicherheits Rückfrage wird der BoatSafeGuard neu konfiguriert.
  • Auf dem Display des BoatSafeGuard wird die erfolgreiche Konfiguration bestätigt. Diese Konfiguration ist sofort aktiv.
Link zur Konfiguration Ihres Gerätes

 

  • Ihre persönliche Konfigurations-Webseite

    Die Einstellungen, Funktionen und möglichen Werte sind einzeln auf der Konfigurations-Webseite erklärt und werden in diesem Manual nicht einzeln behandelt.

    Übersicht der Konfigurationsseite Konfiguration

 

Sinnvolle Werte konfigurieren

Nachfolgende Werte zu den Einstellungen sind ausschliesslich Empfehlungen und können durch den Besitzer verändert werden.

Orientierung zu den Spannungen der verschiedenen Batterien
Alarm Spannung Min Alarm Spannung Max Ideale Ruhespannung voll geladen
(Säure, Gel, AGM) Service 12V 10.8 V 15 V 12.7 V 12.9 V AGM
(Säure, Gel, AGM) Motor 12V 11.9 V V 12.7 V 12.9 V AGM
(Säure, Gel, AGM) Service 24V 21.5 V 30 V 25.4 V 25.8 V AGM
(Säure, Gel, AGM) Motor 24V 23.7 V 30 V 25.4 V 25.8 V AGM
LIFePo4 12V 12 V 14.7 V 13.3 V

Entnehmen Sie bitte die korrekten Werte den technischen Daten Ihrer Batterien. Diese Einstellungen müssen unbedingt korrekt sein! Die folgenden Daten dienen zur Orientierung.

Orientierung zu den Temperaturen der verschiedenen Batterien
Alarm Temperatur Min Alarm Temperatur Max
Säure, Gel, AGM -15°C 60°C
LIFePo4 12V - 5°C 60°C

 

Temperaturen der Motorüberwachung (Linie 2)
Alarm Temperatur Min Alarm Temperatur Max
Kühlwassereinlass -15°C 60°C
Motorraum - 5°C 60°C
Abgaskrümmer - 5°C 60°C

 

Temperaturen der freien Linie 3

An diese Linie werden typischerweise Kühlschränke, Tiefkühltruhen usw. angeschlossen. Es können pro Linie beliebig viele Temperatursensoren angeschlossen werden. Die eingestellten Alarmwerte für die Linie gelten für alle daran angeschlossenen Sensoren.

Wichtig ist bei Kühlschränken und Tiefkühltruhen der Ort der Montage des Temepratursensors. Wir empfehlen einen direkten Kontakt zur Verdampferplatte um bei einer Öffnung des Kühlschrankes nicht zu schnell den Alarm auszulösen. Probieren geht hier über studieren!

Innenraum (Interior)

Diese Werte können natürlich frei gewählt werden. Wird mit einem dieser Werte ein Gerät über das Relais gesteuert, beispielsweise die Heizung, ein Lufttrockner oder die Klimaanlage, so sollte auch hier ausprobiert und getestet werden.

Diese Werte werden direkt hinter der Frontplatte des BoatSafeGuard gemessen.

Luftqualität (AirQ)

Im BoatSafeGuard ist ein moderner Bosch BME 680 Gas-Sensor eingebaut der viele Gase in der Raumluft gleichzeitig misst und mit einem eingebauten Algorithmus auswertet. Diese Gase dürfen wiederum in ganz unterschiedlichen Konzentrationen vorkommen um die Gesundheit nicht zu beeinträchtigen.

Die verschiedenen gemessenen Gase werden, um das komplizierte Verfahren alltagstauglich zu machen, in einem Wert zusammengefasst und angezeigt. Je höher dieser Wert um so besser die Luft. Der BME 680 Sensor misst sämtliche typischen schädlichen Gase wie beispielsweise Butan, Propan, CO, CO2, KO-Gase, Formaldehyd, Ammoniak und viele weitere. Bei einem gesundheitsgefährdendem Messwert wird ein Alarm ausgelöst.

Den Alarmwert definiert der BoatSafeGuard anhand der technischen Daten der Firma Bosch. Dabei kann eine minimale einzuhaltende Luftqualität gewählt werden.

Diese Sensorik der Luftqualität ist ein sehr komplexer Vorgang, der von verschiedenen Faktoren wie der Umgebungstemperatur, der Feuchte, der Heizung des Sensors, der Gewichtung innerhalb des Algorithmus und vielem mehr abhängt. Daher ist dieser Vorgang immer ein gewisser Kompromiss zwischen Alltagstauglichkeit und Messgenauigkeit.

Machen Sie sich durch Beobachten und Testen mit dem System vertraut. Die einzustellenden Werte hängen von vielen individuellen Faktoren auf Ihrem Boot ab.

Der Luftqualität-Sensor muss bei erstmaliger Benutzung 24 Stunden eingebrannt werden. Lassen Sie bitte den BoatSafeGuard nach der Installation mindestens 24 Stunden durchlaufen!

Sollten Sie mit Chemikalien wie Lacken, Farben oder Alkohole arbeiten wird der Sesnor möglicherweise Alarm auslösen.

 

Alarmanlage (Intrusion Alarm)

Stiller Alarm (Silent Alarm)

Hier lässt sich einstellen, ob die Alarmanlage bei Alarm den internen Lautsprecher oder eine über ein Relais angeschlossene Sirene betätigen soll.

Beim stillen Alarm wird die akustische Alarmierung deaktiviert.

Die Idee dahinter ist, dass bei einem akustischen Alarm die Chance grösser ist, dass der Einbrecher alles kurz und klein schlägt damit der Alarm verstummt. Um solche Schäden zu vermeiden, wurde der stille Alarm programmiert.

Anderseits kann man auch einstellen, dass ein möglichst lauter akustischer Alarm die Einbrecher abschreckt und die Aufmerksamkeit der Nachbarn erregt und der Einbruch dadurch vereitelt werden kann.

Der BoatSafeGuard kann beides, ganz nach Ihren Wünschen!

Eine SMS wird in jedem Fall sofort versendet!
Mit eingebautem Navigationsmodul inklusive Link zu Google Map!

Alarm Switch SMS Response

Hier lässt sich einstellen, ob der BoatSafeGuard eine Bestätigung-SMS senden soll, wenn die Alarmanlage vom Besitzer auf scharf oder unscharf gestellt wurde.

Jede SMS die vom BoatSafeGuard versendet wird, verursacht Kosten. Diese SMS lässt sich daher mit zunehmender Erfahrung mit dem System gut vermeiden.

Den aktuellen Zustand der Alarmanlage kann der Besitzer durch das Senden einer SMS mit dem Text "M" abfragen.

Funktionen Relais (Relay)

Hier lässt sich die Funktion des internen Relais einstellen.

Das interne Relais lässt sich Funktionen und Zuständen von 0 bis 8 zuordnen.

Möchten Sie beispielsweise einen Luftentfeuchter starten, wenn die Luftfeuchtigkeit höher ist als 95 %, so stellen Sie die maximal zulässige Luftfeuchtigkeit auf 95 % und die Funktion des Relais auf 4.

Übersicht der Funktionen
  • 0 : Das Relais ist ausgeschaltet, keine Funktion.
  • 1 : Das Relais schaltet ein wenn ein Einbruch detektiert wird. Damit kann eine Alarmsirene gestartet werden.
  • 2 : Das Relais schaltet ein wenn die Bilge nass wird. Damit kann eine Bilgepumpe gestartet werden.
  • 3 : Das Relais schaltet ein wenn die Raumtemperatur unter den eingestellten Wert fällt. Damit kann eine Heizung gestartet werden.
  • 4 : Das Relais schaltet ein, wenn die Feuchtigkeit der Raumluft den eingestellten Wert übersteigt. Damit kann ein Entfeuchter gestartet werden.
  • 5 : Das Relais schaltet ein, wenn die Temperatur der Linie 2 den eingestellten Wert nach oben oder unten verlässt.
  • 6 : Das Relais schaltet ein, wenn die Temperatur der Linie 3 den eingestellten Wert nach oben oder unten übersteigt, resp. unterschreitet.
  • 7 : Das Relais schaltet ein, wenn ein Feuer im Motorraum detektiert wird. Damit kann eine Sirene oder ein Feuerlöscher gestartet werden.

GSM Einstellungen (Mobile Network)

Telefonnummer des Besitzers

Hier ist die Telefonnummer des Besitzers einzutragen. Diese Nummer wird für die Alarmierung benutzt und NUR von dieser Nummer aus können Funktionen des BoatSafeGuard per SMS geschaltet werden.

Telefonnummer des BoatSafeGuard

Hier ist die Telefonnummer der SIM des BoatSafeGuard einzutragen.

PIN der SIM des BoatSafeGuard

Hier ist die PIN der SIM des BoatSafeGuard einzutragen.

Telefonnummern sind genau in diesem internationalen Format einzutragen! Bsp: +41781002030

Die Alarmanlage kann nur mit dem Mobiltelefon des Besitzers geschaltet werden.

Fehler bei diesen Konfigurationen könnnen einen Software Update nötig machen. Vorsicht!

Cockpit Datenauswertung

Dashboard

Zu jedem BoatSafeGuard gehört eine eigene Webseite zur Datenauswertung. Diese ist mit einem persönlichen Passwort geschützt, das auf der mitgelieferten SD Karte gespeichert ist.

Link zum Cockpit Ihres BoatSafeGuard


Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an um auf das Dashboard zu gelangen:

www.boatsafeguard.com


Auswahl Zeit

In der rechten oberen Ecke wählen Sie den Zeitbereich aus der angezeigt werden soll.

www.boatsafeguard.com


Fahren Sie nun mit der Maus über die Grafiken, um die Details zu sehen und den geographischen Punkt der Messung anzuzeigen:


Um in einen Zeitbereich zu zoomen, wählen Sie mit gedrückter Maustaste einen Bereich aus:


Um Daten auswerten zu können, muss auf Ihrer Konfigurationsseite natürlich erst die Datenübertragung in die Cloud über das Internet aktiviert sein.

Dabei werden pro Tag ca. 2 bis 3 MB Daten übertragen.

Auf dem Display sehen Sie bei eingeschalteter Datenübermittlung eine grüne Erdkugel.
Eine gelbe Erdkugel bedeutet fehlenden Empfang oder Probleme bei der Übermittlung.
Eine rote Erdkugel bedeutet, die Datenübermittlung wurde auf der Konfigurationsseite ausgeschaltet.

Daten exportieren

Möchten Sie die gesammelten Daten für weitere Zwecke bearbeiten, können Sie diese als CSV exportieren. Dieses Datenformat lässt sich mit praktisch allen Programmen weiterverwenden. In Excel beispielsweise ist es direkt importierbar.

Um in einen Zeitbereich und die ausgewählten Daten zu exportieren, wählen Sie erst den gewünschten Zeitbereich aus und drücken danach bei den gewünschten Daten auf Inspect, Export as CSV:


Hardware Upgrade

Funktechnik austauschen

Der BoatSafeGuard ist mit einem speziellen 2G, 3G und 4G Modem ausgestattet, dass weltweit auf allen gängigen Funkbändern funktionert (Quadband). Diese Technik hat die weiteste Verbreitung bei grösster Netzabdeckung mit stärksten Funksignalen. Die weitere Entwicklung weltweit lässt sich schwer abschätzen da sich die Mobilfunknetze sehr unterschiedlich entwickeln. Sobald sich wieder ein weltweit so verbreiteter Standard etablieren sollte, kann Ihr BoatSafeGuard leicht auf eine neue Funktechnik umgebaut werden.

Sämtliche Komponenten sind weiter verwendbar, einzig die Funktechnik und eventuell die Antenne müssen getauscht werden und eine neue Software aufgespielt werden.

Bei einem Defekt oder einem Upgrade der Hardware kann ebenfalls ein Funktechnikaustausch nötig sein. Dieser Austausch kann vom Besitzer selbst ausgeführt werden, muss doch nur eine Platine abgezogen und durch eine neue ersetzt werden.

Selbstverständlich können Sie Ihren BoatSafeGuard zum Funktechniktausch auch an uns zurücksenden.

  • 1.Schalten Sie den BoatSafeGuard aus
  • 2.Entfernen Sie die vier Schrauben der Frontplatte und ziehen Sie den BoatSafeGuard aus dem Ausschnitt.
  • 3.Entfernen Sie die vier Schrauben des Gehäuses von der Frontplatte und ziehen Sie die Frontplatte, soweit es die Kabel zulassen, zurück.
  • 4.Ziehen Sie das kleine Funktechnikboard gleichmässig mit der Hand vertikal von der Hauptplatine ab.
  • 5.Stecken Sie das neue Funktechnikboard auf die Hauptplatine.
  • 6.Schrauben Sie den BoatSafeGuard wieder zusammen
  • 7.Starten Sie den BoatSafeGuard und prüfen Sie dessen Funktionalität

Die Elektronik ist empfindlich gegen Nässe und elektrostatische Aufladung. Bitte berühren Sie zuerst ein Batterie-Minus und fassen Sie das Funktechnikboard nur aussen an.

Besten Dank für Ihr Vertrauen in den BoatSafeGuard!

Unterhalt

Software Update

Bei neuen Funktionen oder Fehlerbehebungen sowie bei Konfigurationsfehlern kann ein Software-Update nötig sein.

Als Besitzer des BoatSafeGuard wird Ihnen per eMail die Ankündigung sowie auch gleich die Software kostenlos zugesendet.

Auf Ihrer persönlichen Konfigurations-Webseite können Sie jederzeit die für Ihr Gerät passende Software herunterladen.

Zum Lieferumfang des BoatSafeGuard gehört eine SD-Karte mit Adapter auf der Ihre persönliche Software und alle weiteren Dokumente wie Passwörter SIM-Kartendaten etc. gespeichert wurde.

Mit dieser SD-Karte können Sie den BoatSafeGuard zurücksetzen oder aber neue Software updaten!

Bewahren Sie diese Karte an einem sicheren Ort auf!
Software Updates sind kostenlos erhältlich!
Ablauf Software Update

Sie benötigen eine Micro SD Card. Sie können die mitgelieferte SD Karte oder eine beliebige andere Karte benutzen, die sauber mit FAT16 / FAT 32 formatiert wurde.

Sie benötigen einen Computer oder ein Tablet oder Mobiltelefon, das über ein SD Karten - Slot verfügt.

  • 1. Kopieren Sie das Software Update auf die SD-Karte in den Root der Karte, dh. nicht in einen Ordner.
  • 2. Schalten Sie den BoatSafeGuard ab.
  • 3. Führen Sie diese SD Karte in den Karten-Slot des BoatSafeGuard.
  • 4. Schalten Sie den BoatSafeGuard an und warten Sie, bis er vollständig gestartet ist.
  • 5. Entfernen Sie die SD Karte in den Karten-Slot des BoatSafeGuard.

Der Karten-Slot des BoatSafeGuard wird selten benutzt und daher ist dieser an der rechten Seite hinter dem Frontpanel angebracht. Damit kann beim täglichen Gebrauch kein Wasser eindringen.

Wir empfehlen, die vier Schrauben der Frontplatte zu lösen und den BoatSafeGuard etwas herauszuziehen, um besser an den Karten-Slot zu gelangen.

Mit einer vorne flachen Pinzette lässt sich die SD-Karte am einfachsten ein- und ausführen.

Die SD-Karte muss beim Einführen hinten einrasten. Sollte das Einführen haken, so halten Sie vermutlich die SD-Karte falsch herum.

Beim Ausführen muss die SD-Karte erst ein bisschen reingestossen werden, damit sie ausrasten kann.

Der ganze Vorgang ist etwas fummelig und braucht eventuell starke Nerven, Gute Sicht, eine gute Pinzette oder Zange und gutes Licht können helfen! Sanft bleiben, keine Gewalt anwenden!

SIM Karte austauschen

Sie benötigen eine flache Pinzette oder eine sehr feine Zange

  • 1. Tragen Sie die neue Telefonnummer und den PIN der neuen SIM Karte in der Konfigurations-Webseite ein und Konfigurieren Sie den BoatSafeGuard mit der neuen Telefonnummer und der neuen PIN. Warten Sie die Bestätigung der Konfiguration auf dem Display ab
  • 2. Schalten Sie den BoatSafeGuard ab.
  • 3. Öffnen Sie den SIM Kartenschlitz des BoatSafeGuard auf der rechten Seite des Gerätes. Wir empfehlen, die vier Schrauben der Frontplatte zu lösen und den BoatSafeGuard etwas herauszuziehen, um besser an den Karten-Slot zu gelangen.
  • 4. Ziehen Sie die eingelegte SIM Karte heraus. Sie ist NICHT eingerastet und kann einfach herausgezogen werden.
  • 5. Führen Sie die neue SIM-Karte bis zum Anschlag ein. Die abgeschrägte Ecke geht ins Gerät rein, die Kontakte sind in Richtung der Platine.

Funktechnik austauschen

Der BoatSafeGuard ist mit einem speziellen 2G, 3G und 4G Modem ausgestattet, dass weltweit auf allen gängigen Funkbändern funktionert (Quadband). Diese Technik hat die weiteste Verbreitung bei grösster Netzabdeckung mit stärksten Funksignalen. Die weitere Entwicklung weltweit lässt sich schwer abschätzen da sich die Mobilfunknetze sehr unterschiedlich entwickeln. Sobald sich wieder ein weltweit so verbreiteter Standard etablieren sollte, kann Ihr BoatSafeGuard leicht auf eine neue Funktechnik umgebaut werden.

Sämtliche Komponenten sind weiter verwendbar, einzig die Funktechnik und eventuell die Antenne müssen getauscht werden und eine neue Software aufgespielt werden.

Bei einem Defekt oder einem Upgrade der Hardware kann ebenfalls ein Funktechnikaustausch nötig sein. Dieser Austauch kann vom Besitzer selbst ausgeführt werden, muss doch nur eine Platine abgezogen und durch eine neue ersetzt werden.

Selbstverständlich können Sie Ihren BoatSafeGuard zum Funktechniktausch auch an uns zurücksenden.

  • 1.Schalten Sie den BoatSafeGuard aus
  • 2.Entfernen Sie die vier Schrauben der Frontplatte und ziehen den BoatSafeGuard aus dem Ausschnitt.
  • 3.Entfernen Sie die vier Schrauben des Gehäuses von der Frontplatte und ziehen Sie die Frontplatte soweit es die Kabel zulassen zurück.
  • 4.Lösen Sie den Stecker der Antenne durch sanftes seitliches hochklappen..
  • 5.Ziehen Sie das kleine Funktechnikboard gleichmässig mit der Hand vertikal von der Hauptplatine ab.
  • 6.Stecken Sie das neue Funktechnikboard auf die Hauptplatine.
  • 7.Setzen Sie den Antennenstecker sauber auf und drücken Sie mit sanfter Gewalt den Stecker auf die Buchse.
  • 8.Schrauben Sie den BoatSafeGuard wieder zusammen
  • 9.Starten Sie den BoatSafeGuard und prüfen Sie dessen Funktionalität

Die Elektronik ist empfindlich gegen Nässe und elektrostatische Aufladung. Bitte berühren Sie zuerst ein Batterie-Minus und fassen Sie das Funktechnikboard nur aussen an.

Besten Dank für Ihr Vertrauen in den BoatSafeGuard!

Wir wünschen Ihnen eine schöne und sichere Reise!

Wir wünschen eine schöne und sichere Reise!