BoatSafeGuard Manual Installations Handbuch

Letztes Update 2. Dezember 2021

Erste Schritte

Besten Dank für Ihre Entscheidung für den BoatSafeGuard.

Dieses Handbuch führt Sie Schritt für Schritt durch die Installation und Inbetriebnahme.

Um diese Installation vorzunehmen, benötigen Sie grundlegende Kenntnisse eines Heimwerkers.

Das Handbuch für die Bedienung des BoatSafeGuard finden Sie unter

Link zum Benutzerhandbuch

Folgende Arbeitsschritte gehören zu Installation

  1. Gerät, Zubehör und Werkzeuge bereitstellen
  2. Positionen der Installation des BoatSafeGuard und der Sensoren bestimmen
  3. Kabeldurchgänge und Montageloch bohren
  4. Die Sensoren montieren und von den Sensoren her die Kabel zum BoatSafeGuard verlegen
  5. Die Kabel von hinten durch das Montageloch führen
  6. Das Gehäuse des BoatSafeGuard abschrauben und die Kabel durch die vorbereiteten Durchführungen des Gehäuses führen
  7. Die Kabel an den Klemmen anschliessen und das Gehäuse wieder anschrauben
  8. Den BoatSafeGuard am Montageloch festschrauben
  9. Inbetriebnahme und Test

Installation

Schritt 1 : Prüfung auf Vollständigkeit und Bereitstellung der Werkzeuge, Informationen und der SIM Karte

Gerät und Zubehör:

Bitte überprüfen Sie Ihr Gerät und das Zubehör auf Vollständigkeit und Unversehrtheit. Sämtliche Lieferungen werden in wasserdichte Folie gepackt, um Wasserschäden während des Transportes zu vermeiden.

Das gelieferte Zubehör ist gemäss Ihren Angaben vorkonfektioniert und braucht nur noch montiert zu werden.

Sie benötigen zur Installation folgende Werkzeuge:

  • Schraubenzieher Schlitz Grösse 1
  • Schraubenzieher Schlitz Grösse 2
  • Bohrmaschine mit Bohrer 5 oder 5.5 mm sowie 10 mm für das Montageloch
  • Geeignete Säge zur Montage des Gerätes. Wir empfehlen eine Stichsäge mit regulierbarem Vorschub und einem feinen Sägeblatt für Hartholz
  • Wir empfehlen die Benutzung der mitgelieferten oder ausgedruckten Bohrschablone

Laden Sie hier die Bohrschablone als PDF herunter

Sie benötigen zur individuellen Installation, je nach Einbausituation optional zusätzlich folgende Werkzeuge:

  • Einziehdraht
  • Spezial Abisolierzange für PU Kabel oder aber ein scharfes Messer
  • Kabel-Abisolierwerkzeug zur Verkürzung und Vorbereitung der Anschlüsse
  • Lötkolben mit Zinn zur Verzinnung der Kabel
SIM Karte:
  • Eine handelsübliche SIM Karte im Micro Format (Mittelgross)
  • Empfohlen ist eine kleine Zange oder Pinzette, um die Karte besser einführen zu können.
  • Mobilfunkempfang. Für die Recording Funktion (Aufzeichnung in die Internet Cloud) wird eine Datenverbindung benötigt.
  • Der BoatSafeGuard funktioniert auch ohne Mobilfunknetz, eine SIM Karte muss nicht eingesetzt sein. Der BoatSafeGuard probiert sich mehrmals auf verschiedene Arten in die Netze einzuwählen um möglichst eine weltweite Abdeckung sicherzustellen. Dieser Startvorgang kann ohne Mobilfunkempfang bis zu 5 Minuten dauern.
Website:
  • Zugangsdaten für die Konfigurationsseite. Diese Daten haben Sie aus Sicherheitsgründen und zum Diebstahlschutz getrennt per eMail oder SMS von uns bekommen.
  • Gerät mit Internetzugang zur Konfiguration des Gerätes
SIM Karte:
  • Zugangsdaten für die Konfigurationsseite. Diese Daten haben Sie aus Sicherheitsgründen und zum Diebstahlschutz getrennt per eMail oder SMS von uns bekommen.
  • Gerät mit Internetzugang zur Konfiguration des Gerätes
  • Sämtliche Daten zur Mobilfunkverbindung. Dazu gehört der Pin für die SIM, die APN Einwahladresse, eventuell Benutzername und Passwort für den APN. Diese Daten erhalten Sie von Ihrem Mobilfunkanbieter.
Link zur Konfiguration Ihres Gerätes

Schritt 2 : Planung der Installation und Positionen des BoatSafeGuard und der Sensoren bestimmen

Schema BoatSafeGuard

Hier klicken, um Schema als PDF herunterladen

Position BoatSafeGuard:

Idealerweise wird der BoatSafeGuard in der Navigationsecke neben den anderen Instrumenten im dafür vorgesehenen Brett montiert. Sollte kein Platz mehr vorhanden sein, eignen sich trockene Stellen in einer Höhe, die eine Bedienung und das Ablesen des Displays ermöglichen.

Empfehlungen für eine ideale Position des BoatSafeGuard Hauptgerätes

  • Möglichst hoch montieren, um bestmögliches Mobilfunksignal zu erreichen
  • Möglichst weit entfernt von Radios, Verstärkern und Funkgeräten montieren
  • Wenn möglich mit einer eigenen Sicherung. Das Gerät braucht nur ca. 1 Watt Leistung und kann daher problemlos an eine vorhandene Gruppe angeschlossen werden.
  • Der Gas-Sensor und der LIDAR-Bewegungssensor befinden sich in der Frontplatte des BoatSafeGuard
  • Möglichst mit einer flachen Wand gegenüber dem BoatSafeGuard, um dem Laser der Bewegungserkennung eine gute Reflexionsfläche zu bieten
  • Die dem BoatSafeGuard gegenüberliegende Wand sollte nicht weiter als 6 Meter entfernt sein.
  • Vom BoatSafeGuard geht der LIDAR Laser als Kegel mit ca. 30 Grad aus und überwacht Bewegungen innerhalb dieses Kegels.
  • Der BoatSafeGuard muss für die Kabelmontage, die Softwareupdates und SIM-Kartenwechsel nach vorne hinaus aus dem Panel herausnehmbar sein.
Führung der Kabel:

Die mitgelieferten Kabel sind hochbelastbare PU Kabel und für alle Führungen geeignet.

Dank der steckerlosen Anschlussart auf die Klemmen können die Bohrlöcher genau dem Kabeldurchmesser entsprechend gebohrt werden. Es sind weder übergrosse Löcher für Stecker nötig noch Probleme beim Einzug in bestehende Rohre zu erwarten!

  • Die äussere PU Kabelisolierung kann nicht mit handelsüblichen Werkzeugen abisoliert werden.
  • Sollte eine Abisolierung ohne Spezialwerkzeug nötig sein, benutzen Sie am besten ein scharfes Messer. Biegen Sie das Kabel eng und sägen langsam und vorsichtig an der äusseren Stelle, bis die Isolation aufbricht. Vermeiden Sie eine Verletzung der inneren Kabelisolierungen! Die inneren Isolierungen lassen sich mit üblichen Werkzeugen abisolieren. Verzinnen Sie freigelegte Kupferadern vor der Montage in die Klemme!
Position und Anschluss der Sensoren:

Die Anschlussboxen für die Schraubmontage sollten trocken und fest montiert werden. Diese Boxen können bis auf den GPS Empfänger in jeder beliebigen Lage montiert werden.

Den Sensoren liegt eine Auwahl von Montagematerial bei. Bitte beachten Sie speziell die Silikonbänder für die Befestigung des Temepratur-Sensors am Ölfilter.

Batterie Bank Sensorbox
  • Die in der Anschlussbox eingebaute Sicherung schützt vor Fehlmontage und Kurzschluss. Diese Sicherung sollte frei zugänglich sein, obwohl bei der Spannungsmessung extrem wenig Leistung benötigt wird und ein Durchschmelzen immer auf ein Montagefehler zurückzuführen ist.
  • Der Anschluss für die Spannungsmessung geschieht je nach Situation individuell. Braun ist mit dem Plus und Blau ist mit dem Negativpol zu verbinden.
  • Die einzelnen Temperatur-Sensoren werden erst nach Inbetriebnahme und Tests in der richtigen Reihenfolge an den Batterien befestigt. Dazu werden die einzelnen Sensoren mit der Hand gewärmt, damit getestet und in der Reihenfolge bestimmt. Für jede Batterie ist ein eigener Temperatursensor zu montieren.
Motor Sensorbox
  • Der Feuersensor ist in der Anschlussbox integriert und empfindlich auf Sonnenlicht. Bitte montieren Sie die Sensorbox mit dem Feuersensor Richtung Motorraum möglichst in der Dunkelheit.
  • Die einzelnen Temperatursensoren werden erst nach Inbetriebnahme und Tests in der richtigen Reihenfolge befestigt. Dazu werden die einzelnen Sensoren mit der Hand gewärmt, damit getestet und in der Reihenfolge bestimmt:
  1. Starterbatterie
  2. Kühlwasser Einlass
  3. Auspuffkrümmer
  4. Alternator
  5. Ölfilter
  6. Motorraum
GPS Empfänger
  • Ideal ist, das GPS-Modul möglichst hoch im Schiff mit möglichst geringer Abschirmung gegen den Himmel, beispielsweise direkt unter dem Laufdeck zu platzieren.
  • Der Sensor ist möglichst kopfüber an die Decke oder aber an die Wand zu montieren.
  • Die Empfindlichkeit lässt sich im Betrieb am BoatSafeGuard ablesen. Montieren Sie daher im Zweifelsfalle den GPS Empfänger erst nach der Inbetriebnahme fest. Unter SIV (Satellite In View) sehen Sie die Anzahl empfangener Satelliten und die Signalqualität anhand der Farbe des GPS Symbols.
Wasserqualität Sensor
  • Der Sensor mit 1 Zoll Anschlüssen und vormontierten 1/2 Zoll Adapter der wahlweise entfernt werden kann.
  • Der Sensor benötigt zur genauen Messung eine möglichst geringe Strömung. Darum ist das Prüfrohr etwas grösser und enthält keine beweglichen Teile.
  • Montieren Sie den Sensor so, dass das Wasser auslaufen kann und sich kein Brackwasser bildet.
CO Kohlenmonoxid Sensor
  • Da Kohlenmonoxid steigt, sollte der Sensor im oberen Drittel des Raumes montiert werden
  • Der Sensor kann sowohl an die Wand wie auch hinter der Wand mit einem Loch zur Erkennung des Gases montiert werden.

Schritt 3: Montageloch und Verkabelung

Vorbereitung des Montageloches

Prüfen und finden Sie mit Hilfe der Bohrschablone eine geeignete Stelle um das Montageloch auszusägen

Sägen Sie einen passenden Ausschnitt für den BoatSafeGuard. Benutzen Sie dazu die mitgelieferte Bohrschablone.

Laden Sie hier die Bohrschablone als PDF herunter

Tipps zum Sägen des Monatgeloches mit der Stichsäge

  • Messen Sie unbedingt Ihren Ausdruck der Bohrschablone nach! Drucker verkleinern oft den Ausdruck.
  • Kleben Sie die Bohrschablone rundum mit Klebeband fest.
  • Kleben Sie auf dem Holz hinten und vorne die Bereiche ab, die gesägt werden. Damit verhindern Sie das Ausreissen von Holz
  • Übertragen Sie die zu sägenden Linien auch auf dieses Klebeband. Löst sich die Bohrschablone oder wird von der Stichsäge zerstört, haben Sie damit immer noch eine gut sichtbare Linie
  • Bohren Sie Einstieglöcher für die Stichsäge gemäss der Bohrschablone
  • Benutzen Sie keinen oder den kleinsten Vortrieb an der Stichsäge
  • Benutzen Sie ein kurzes Sägeblatt für Hartholz oder aber Metall. Vermeiden Sie grobe Blätter für Holz
  • Falls eine Hilfsperson zur Verfügung steht, kann diese mit dem Staubsauger direkt den Staub während dem Sägen abnsaugen
  • Benutzen Sie eine Schutzbrille
  • Sägen Sie langsam und mit geringem Vortrieb
  • Achten Sie auf Kabel und Gegenstände hinten am Brett, damit diese nicht aus Versehen mitgesägt werden
  • Schleifen Sie die Kanten nach dem Sägen leicht im 45 Grad Winkel
  • Die Kante wird nachher durch die Frontplatte verdeckt. Die Frontplatte steht rundum 1 cm über und verzeiht damit Fehler beim Sägen
  • Sägen Sie das Loch nicht zu klein. Da die Frontplatte genügend übersteht, kann bei einem Fehler sogar nachträglich das Gerät gerade gerückt werden
  • Nehmen Sie sich Zeit!

Prüfen Sie, ob das Gerät in den Ausschnitt passt und bohren Sie die Löcher für die Schrauben der Frontplatte. Achten Sie dabei, dass das Gerät waagrecht montiert ist!

Bilder Montageloch

Vorbereitung der Bohrschablone

Bohrschablone sauber ausschneiden, aufkleben, Lage kontrollieren, Lochmasse auf Brett übertragen.

screenshot
Bohren der Löcher und Sägen mit der Stichsäge

Linie mit Klebeband abkleben. Benutzen Sie eine feine Stichsäge mit wenig Vortrieb.

screenshot

Verkabelung der Sensoren bis zum BoatSafeGuard

Die Sensoren mit den vorkonfigurierten Anschlusskabeln werden von der Montageposition des Sensors Richtung BoatSafeGuard verkabelt. Da keine Stecker benutzt werden und die Kabel direkt im Gehäuse angeklemmt werden, müssen für die Kabel nur die kleinstmöglichen Löcher gebohrt werden.

Bestimmen Sie die Position des Sensors und prüfen Sie die nötige Kabellänge bis zum BoatSafeGuard.

Führen Sie die Kabel der Sensoren auf geeigneten Wegen durch das Montageloch hindurch nach vorne und markieren Sie die Kabel provisorisch mit Klebeband.

Empfehlungen für die Kabelmontage

  • Bohrloch: 5 mm für fast luftdichte und präzise Montage, 5.5 mm für einfacheren Einzug
  • Einzug zuerst ohne Kabelfett oder ähnlichem probieren.
  • Nicht enger als Radius 10 mm biegen.

Anschluss von Starkstrom an das Relais kann lebensgefährlich sein!

Halten Sie sich an die lokalen Vorschriften und Gesetze!

Spannungsversorgung des BoatSafeGuard

Der BoatSafeGuard lässt sich mit Gleichstrom von 7 bis 35 Volt betreiben. In der Praxis bedeutet dies meistens, dass das Gerät an die Servicebatterien über dem Switchboard des Schiffes angeschlossen wird.

Der BoatSafeGuard benötigt nur ca.1 Watt Leistung und kann daher auch an eine vorhandene Gruppe angeschlossen werden.

Beachten Sie UNBEDINGT die korrekte Polarität. Das Verwechseln von Plus/Minus zerstört das Gerät!

  • Benutzen Sie immer eine Sicherung für den Anschluss des BoatSafeGuard an die Batterien!
  • Sichern Sie den BoatSafeGuard mit einer 5A Sicherung.
  • Für die Spannungversorgung ist verzinnte Litze von 0.5 mm ideal.

Führen Sie alle Kabel durch das Montageloch nach vorne und beschriften Sie diese mit Klebeband, um Verwechslungen zu vermeiden.

Vorbereitung

Prüfen des Ausschnittes

Setzen Sie das Gerät in das Montageloch ein um die Masse zu prüfen.

screenshot
Durchführungen

Führen Sie sämtliche Kabel durch das Loch nach vorne zur bequemen Montage.

screenshot
  • Geben Sie während der Montage noch keine Spannnug auf die Stromversorgung des Gerätes.
  • Bei Anschluss der Spannungsmessung der Batterien ohne unsere Box Batteriebank ist UNBEDINGT eine 10 Ampere Sicherung in die Messleitung einzubringen.
  • Die BoatSafeGuard Sensorboxen verfügen bereits über eine Sicherung in der Messleitung.

Schritt 4 : Montage

Jetzt wird der BoatSafeGuard ausserhalb des Montageloches bequem verkabelt und getestet. Es sind keinerlei Arbeiten hinter dem Montagebrett nötig!

Das Gehäuse des BoatSafeGuard wird abgeschraubt, die Kabel von hinten durch das Gehäuse geführt und an den Klemmen angeschlossen. Danach wird die Installation kontrolliert und vor der Endmontage getestet.

Die Elektronik des BoatSafeGuard ist empfindlich auf elektrostatische Entladungen, die von Ihrem Körper bei Berührung der Bauteile ausgehen können.

Tragen Sie keine synthetischen Kleider, arbeiten Sie nicht auf Teppich.

Fassen Sie vor dem Aufschrauben des Gerätes eine geerdete Stelle an, beispielsweise den Mastfuss oder die Stagen und Wanten. Diese sind normalerweise aus Blitzschutzgründen galvanisch (elektrisch) mit der See verbunden.

Ablauf Montage:

1. Entfernen Sie das Gehäuse vom BoatSafeGuard. Lösen Sie dazu die vier Schrauben an der Frontplatte und ziehen Sie das Gehäuse nach hinten weg und führen die Kabel nach Plan ins Gehäuse ein.

Laden Sie hier den Kabelplan für das Gehäuse als PDF herunter

screenshot

Entfernen des Gehäuses

Lösen Sie die vier Schrauben des Gehäuses und ziehen es gerade nach hinten weg.

screenshot

Durchführungen

Führen Sie die Kabel gemäss Plan ins Gehäuse.

screenshot

Lösen der Verschraubungen

Lösen Sie die Kabelverschraubungen komplett und ziehen den Gummi nach hinten.

2. Schliessen Sie alle Sensoren und die Stromversorgung mit Hilfe des Anschlussplans über die Klemmen am BoatSafeGuard an.

Link zum Anschlussplan

screenshot

Schrauben Sie alle Kabel an die Klemmen

Prüfen Sie die Kabel und ziehen diese genügend durch das Gehäuse für eine bequeme Montage.

screenshot

Plan und Farbe

Schliessen Sie die Kabel gemäss den Farben im Plan an.

screenshot

Reihenfolge der Kabel

Arbeiten Sie sich vom Relais weg nach hinten vor, um immer Platz zu haben für den Schraubenzieher.

3. Zusammenschrauben und Endmontage.
screenshot

Anschrauben der Fronplatte

Ziehen Sie die Kabel zurück und führen Sie das Gehäuse an die Frontplatte, um diese anzuschrauben. Schrauben Sie die Kabeldurchführungen mit genügend Spiel für die Kabel fest.

screenshot

Montage im Bohrloch

Montieren Sie das Gerät im Montageloch und schrauben Sie die aüsseren Schrauben fest.

screenshot

Fertig!

BoatSafeGuard

Laden Sie hier den Kabelplan für das Gehäuse als PDF herunter

BoatSafeGuard

Laden Sie hier den Anschlussplan als PDF herunter

  • Benutzen Sie für die Klemmen den mitgelieferten Schraubenzieher Grösse 1 resp. AA
  • Beginnen Sie mit der Spannungsversorgung und arbeiten sich über die Klemmen nach hinten Richtung Relais durch damit Ihnen die bereits verschraubten Kabel nicht in den Weg kommen.

Die Elektronik des BoatSafeGuard ist empfindlich auf elektrostatische Entladungen, die von Ihrem Körper bei Berührung der Bauteile ausgehen können.

Tragen Sie keine synthetischen Kleider, arbeiten Sie nicht auf Teppich.

Die Spannungsversorgung muss korrekt erfolgen, die Verwechslung von Plus und Minus zerstört das Gerät!

Das Verwechseln der Polarität Plus/Minus ist NICHT von der Garantie abgedeckt!

Inbetriebnahme und Test

Erster Test

Vorbereitung

Bitte überprüfen Sie Ihr Gerät und die Installation mit folgender Checkliste:

  1. Sind die Kabel korrekt verdrahtet und richtig in den Klemmen? Nehmen Sie sich Zeit für einen Crosscheck!
  2. Ist der linke und der mittlere Schalter nach unten umgelegt?
  3. Ist die Stromversorgung korrekt? 7 bis 35 Volt Gleichstrom, Plus / Minus korrekt, kein Verpolungsschutz!
  • In der Öffnung des Gehäuses finden Sie direkt unterhalb des SIM Steckplatzes eine USB Buchse.
    Über diese USB-Buchse können Sie den BoatSafeGuard zu Testzwecken bequem mit Strom versorgen. Schliessen Sie ein beliebiges USB Kabel an eine Stromquelle wie ein PC, eine USB Ladebuchse oder ein Powerpack an um das Gerät zu testen.
  • Die Stromversorgung sollte NICHT dauerhaft über diese USB Buchse erfolgen, da die USB Spannung von 5 Volt durch Stecker und unstabile Spannungsquellen leicht unterschritten werden kann.
  • Sollte der BoatSafeGuard mit der USB Stromversorgung zu Testzwecken nicht starten oder abstürzen, muss eine stärkere USB Stromversorgung benutzt werden und externe Gassensoren mit ihren Heizungen abgeklemmt werden.
Einschalten des Gerätes

Bitte schalten Sie Ihr Gerät ein und beobachten Sie die Anzeige.

Auf dem Display sollte jetzt folgende Sequenz ablaufen:

  1. Die Hintergrundbeleuchtung des Displays ist schwach sichtbar.
  2. Ein Hinweistext mit der Softwareversion wird angezeigt.
  3. Das BoatSafeGuard Logo wird angezeigt
  4. Die Anzahl der Temperatursensoren pro Messlinie werden angezeigt
  5. Die angeschlossenen Zubehörteile werden gemeldet
  6. "Sensors calibration" wird angezeigt. Dies kann beim erstmaligen Anschalten bis zu 10 Minuten dauern.
  7. "Searching Mobile Network" wird angezeigt. Dies kann bei falscher Konfiguration, fehlendem Empfang oder ungültiger, resp. fehlender SIM bis 10 Minuten dauern und mit "Trying to uplink again" wiederholt werden.
  8. Bei erfolgreicher Registrierung in das Mobilfunknetz erscheint "Mobile Uplink ready!"
  9. Bei erfolgloser Registrierung in das Mobilfunknetz erscheint "Mobile Uplink not ready! Starting anyway.
  10. Der BoatSafeGuard startet und zeigt die Systeminformationen an:

Alles OK! Sie können zum letzten Schritt Einrichtung der Software wechseln!

  • Beim erstmaligen Einschalten kann der Vorgang lange dauern.
  • Das Gerät startet mit Standard Einstellungen. Erst nach der Konfiguration werden korrekte Alarme ausgelöst.
  • Den akustischen Alarm können Sie am mittleren Schalter in der Mittelstellung ausschalten.
  • Das erstmalige Kalibrieren der Sensoren und das Einbuchen in das Mobilfunknetz erfordern Geduld.
  • Lassen Sie nach der Endmontage das Gerät 48 Stunden am Stück laufen um den Gas-Sensor zu kalibrieren
  • Nach dem erstmaligen Start sind die Sensoren kalibriert und die Bahndaten der Satelliten geladen. Ein erneuter Start erfolgt viel schneller.
  • Nach längerem Ausschaltem oder nach Stromunterbruch kann der Startvorgang erneut langsam sein.

Fehlerdiagnose:

Sollte der Startvorgang nach 15 Minuten nicht erfolgreich sein oder ein Alarm ertönen, ist Folgendes zu überprüfen:

  • Startvorgang ist nach 15 Minutennoch nicht abgeschlossen: SIM-Karte auf korrekten Sitz prüfen, SIM-PIN überprüfen, SIM-Karte eventuell in Ihrem Handy starten um die gültigkeit der PIN und die SIM-Karte zu prüfen. Gerät ausschalten und wieder einschalten.
  • Es ertönt eine Feueralarm: Der Feuersensor erhält (Sonnen-)Licht, Sensor abdunkeln oder Empfindlichkeit einstellen.
  • Batteriespannungen werden nicht angezeigt: Verbindung zu Batterie prüfen, Polarität prüfen, Sicherung in der Box Batteriebank prüfen.
  • Temperaturen werden nicht angezeigt: Sollten auf einer Temperaturmesslinie keine Sensoren angeschlossen sein ist dies normal. Ansonsten Verbindungen prüfen. Wird "nA" angezeigt, wurde der Senor beschädigt und muss ausgetauscht werden. Dies ist ohne Löten möglich problemlos möglich.
  • Der Trinkwassersensor zeigt DRY: Der Sensor ist trocken, dies ist kein Problem für den Sensor. Bitte Sensor in Wasser tauchen um einen Wert zu erhalten.
  • Die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit werden nicht angezeigt: Kundendienst kontaktieren
  • Das Antennensymbol wird in Rot angezeigt: Kein GSM Signal vorhanden.
  • Das Lasersymbol wird in Gelb oder Rot angezeigt: Der Sensor hat keine Wand in weniger als vier Metern Entfernung.
  • Falls ein GPS Empfänger angeschlossen ist, und das Erde Symbol bleibt auch nach 5 Minuten Rot. Kein Satellitenempfang, Empfänger umpositionieren. Bitte beachten: Beim erstmaligen Start werden alle Bahndaten heruntergeladen und gespeichert. Dies kann bis zu 10 Minuten dauern. Nach diesem Download startet der Empfänger innerhalb von 2 Sekunden.
  • Der Luftdruck in hP, die AIRQ, die Innenraumtemperatur oder Luftfeuchtigkeit werden nicht oder nur fehlerhaft angezeigt: Das Sensorboard wurde beschädigt und muss ausgetauscht werden. Bitte Kundendienst kontaktieren.

Abschluss

Alles OK? Der BoatSafeGuard ist betriebsbereit!

Bitte wechseln Sie zur Bedienungsanleitung

Wir wünschen eine schöne und sichere Reise!